Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

 Überregional
 Evangelisches Gemeindehaus, Krumpperstr. 4, Weilheim
 Freitag, 27.09.19   18:00
 21:00


Argumentationstraining gegen Stammtischparolen — Für Demokratie und Dialog —

Wem ist es nicht schon einmal passiert? Der Nachbar von gegenüber behauptet „Hartz IV-Empfänger sind doch alle faul und ruhen sich in der sozialen Hängematte unseres Landes aus“, die Kollegin wettert gegen die Politiker, da die „da oben doch eh nur machen, was sie wollen“, die gute Freundin fühlt sich bei „all denen, die hier her kommen“ nicht mehr sicher.
Stammtischparolen sind fester Bestandteil unseres Alltags, doch wie darauf reagieren? Häufig ist man fassungslos, wütend, fühlt sich hilflos und bleibt sprachlos.   Flyer

Über das Argumentationstraining
Bei diesem Gefühl der Sprachlosigkeit setzt das „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“ an. Das Ziel dieses Konzeptes ist es Bürgerinnen und Bürger zu einem selbstbewussten Umgang mit Parolen und Populismus zu ermutigen. Dazu gehört, das Gespräch zu suchen und miteinander zu diskutieren — sich bei der Überschreitung der roten Linie auch klar zu distanzieren. In unserer Kultur ist Streiten sehr negativ behaftet. Dennoch ist eine gepflegte Streitkultur nichts Verwerfliches. Im Gegenteil: Es ist wichtig, konstruktiv streiten zu können und eigene Meinungen argumentativ zu vertreten, denn unsere Demokratie lebt von Meinungspluralität und unterschiedlichen Perspektiven der Wahrnehmung. Ein objektives „Richtig“ oder „Falsch“ gibt es dabei eher selten, da nahezu jede Meinung — außer sie ist offensichtlich menschenfeindlich — sowohl ein Für als auch ein Wider mit sich bringt.
Die Ursachen für Stammtischparolen liegen oftmals in Verallgemeinerungen, widersprüchlichen Argumenten, Betroffenheit aber auch im fehlenden Denken in Wechselwirkungen. Menschen neigen sehr dazu, in Schubladen zu denken. Es fällt schwer, diese analytische Perspektive, die nach den Ursachen für die Stammtischparole fragt, einzunehmen.
Weitere Informationen zum Konzept unter  www.politikwagen.de

Kosten        15 Euro
Referentin   Julia Poweleit
Erzieherin und ehrenamtliche Koordinatorin des Unterstützerkreises Böbing, Studentin der Sozialen
Arbeit an der KSH Benediktbeuern, Ausbildung beim Netzwerk Politische Bildung Bayern

Anmeldung   per E-Mail an ebw.weilheim(at)elkb.de