Foto: E. Gronau

Arbeit für Asylbewerber

Integration durch Arbeit...

... ist nicht nur ein Ziel der Ehrenamtlichen Unterstützerkreise - die allermeisten Flüchtlinge wollen selbst möglichst schnell arbeiten - um auf eigenen Füßen zu stehen, unabhängig zu sein und ihre Familie hier oder im Heimatland zu unterstützen.

Nach drei Monaten darf jedeR AsylbewerberIn arbeiten, sofern es die zuständigen Behörden erlauben.

Ob eine Erlaubnis erteilt wird, hängt wiederum von mehreren Kriterien ab - den Deutschkenntnissen, der sogenannten "Bleibeperspektive", u.v.m.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu der Arbeitsvermittlung, wie sie hier im Landkreis gehandhabt wird.

Hier finden Sie ein tolles Bildwörterbuch für Handwerksberufe, erarbeitet von den Unternehmerfrauen.


Runder Tisch "Arbeit"

Aus den Unterstützerkreisen im Landkreis hat sich eine Gruppe zusammengefunden, die sich in ihrem jeweiligen Unterstützerkreis besonders um das Thema Arbeitsvermittlung für Geflüchtete kümmern.

Dieser "Runde Tisch Arbeit" trifft sich alle zwei Monate, um sich gegenseitig zu informieren, über die aktuellen Situationen auszutauschen, ExpertInnen einzuladen und die Zusammenarbeit auf Landkreisebene zu verbessern.

Den aktuellen Termin finden Sie jeweils bei den Terminen. Gerne können Sie bei Interesse dazu kommen. Bei Fragen zum Runden Tisch Arbeit wenden Sie sich an die Ehrenamtskoordinatorin Susanne Seeling.


Zusammenfassung "Arbeit für Asylbewerber"

Präsentation der Arbeitsgruppe "Arbeit" (Stand März 2017)

Der Inhalt ist, soweit es möglich war, mit der Afa und dem Jobcenter abgestimmt. Es wurde uns zugesagt, dass uns betreffende Änderungen und Ergänzungen zugesandt werden.

Im Gegenzug wird darum gebeten, sich nicht mit jeder Frage an AfA oder Jobcenter zu wenden. Bitte wenden Sie sich an arbeit@asylimoberland.de.


Erteilung von Arbeitserlaubnissen durch das LRA WM-SOG

Der Zugang der Asylbewerber zur Arbeit und zur Ausbildung wird von folgenden Kriterien abhängig gemacht:

Anerkennungsquote, Identitätspapiere, begangene Strafen, Mitwirkung im Asylverfahren, Deutschkenntnisse, Erreichbarkeit und Qualität der Arbeitsstelle, Ablehnungsbescheid des BAMF.

Genehmigung oder Verlängerung der Arbeit ist immer eine Einzelfallentscheidung. Die Dauer der Bearbeitung von Arbeitserlaubnissen beträgt ca. 2 bis 3 Wochen.

(Stand: Mai 2017)

 


Maßnahme beim Arbeitgeber (MAG) oder kurzes unentgeltliches Praktikum:

Die Bedingungen der MAG:
-ab dem 4 Monat möglich
-unbezahlte Tätigkeit zum Zweck der Berufsorientierung
-max. auf 2 Wochen beschränkt
-mit der Möglichkeit in einer anderen Branche weitere MAG zu beantragen/ zu bekommen
-mit Vorrangsprüfung
-die Reisekosten zum „Arbeits“-ort werden nicht erstattet
-Versicherung der Asylbewerber weiterhin über die Ausländerbehörde

Vorgehen:- - Ein Praktikumsplatz finden- - Antragstellung beim - Empfang/Eingangszone der - Bundesagentur anmelden Für die Antragstellung sind nötig: schriftlicher Lebenslauf, Kenntnisse und Fähigkeiten beruflicher Natur, Daten wie Name des Asylbewerbers, Geburtsdatum, Adresse, rechtlicher Titel, Papiere zum Ausweisen; Name, Anschrift und Kontaktdaten des Arbeitgebers, Zeitraum des angestrebten Praktikums sowie die auszuübende Tätigkeit In der Bundesagentur für Arbeit wird das Weitere, wie vorrangiger Bewerber etc. geprüftBearbeitungsdauer: bis zu 2 Wochen-eine Antwort bekommt der Asylbewerber von der Bundesagentur für Arbeit nach persönlicher Absprache über ehrenamtliche Helfer oder direkt an Asylbewerber

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Weitere Informationen auf: https://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/