Integrationsbeirat

Im Landkreis Weilheim-Schongau leben Menschen aus 130 Ländern. Etwa 20% der Bevölkerung haben eine Migrationsgeschichte. Diese Vielfalt sehen wir als Gewinn für unsere Gesellschaft.

Im Rahmen des neu erstellten Integrationskonzepts wird nun ein Integrationsbeirat gegründet. Dieser sogenannte „Übergangs-Integrationsbeirat“ soll im September 2021 gewählt werden.

In seiner zweijährigen Amtszeit soll dieser Beirat ausarbeiten, in welchem Rahmen und unter welchen Bedingungen sich anschließend ab 2023 der neue „Integrationsbeirat“ zusammensetzen wird.

Ziele des Integrationsbeirats: Die Interessen aller Menschen sollen gehört werden, Teilhabe soll für alle ermöglicht werden.

Unter Integration verstehen wir ein gutes Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte. Es ist ein wechselseitiger und fortlaufender Prozess. Dafür brauchen wir die Bereitschaft aller. Grundlage ist das deutsche Grundgesetz. Respekt, Toleranz, offene Kommunikation und das Übernehmen gemeinsamer Verantwortung sind daher sehr wichtig.

Der Integrationsbeirat soll sein:

  • Ansprechpartner für Migrantinnen und Migranten und Geflüchtete
  • Brückenbauer zwischen Verwaltung, Politik und Menschen mit Migrationsgeschichte
  • Initiator für interkulturelle Begegnungen
  • Unterstützer von Teilhabe und Gestaltung am politischen, kulturellen und sozialen Leben
  • Stimme gegen Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus

Für die Gründung des Integrationsbeirates werden engagierte Menschen mit Migrationsgeschichte gesucht. Das Gremium soll aus acht bis 12 Personen bestehen, kommend aus verschiedenen Ländern, Erdteilen, aus verschiedenen Altersgruppen und mit unterschiedlicher Aufenthaltsdauer in Deutschland.